Hintergrund

Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation zufolge haben mehr als 90 Millionen Inder eine Behinderung. In einem Land, in dem noch nicht einmal jeder nicht-behinderte Mensch eine (schulische) Ausbildung oder adäquate Förderung bekommt, sieht es für behinderte Menschen noch schlechter aus. Deren Lebensqualität ist nicht selten menschenunwürdig und häufig geprägt von Unverständnis, Vernachlässigung und Diskriminierung. In Indien gibt es für Behinderteneinrichtungen nur unzureichend staatliche Unterstützung, und so ist es für Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die ohne finanzielle Mittel sind, sehr schwierig, sich zu etablieren.

Der Anfang

Bei mehreren Aufenthalten zur freiwilligen sozialen Arbeit in Bangalore lernten Christine Bauer (Dipl.- Heilpädagogin) und Sarah Mertes (Dipl.- Biologin) die Lebensverhältnisse von Menschen mit Behinderung in Indien kennen. So wurde 2003 in Kooperation mit Fachleuten vor Ort Glory Foundation gegründet und 2008 die Gemeinnützigkeit in Deutschland erlangt.

Vor Ort

Für das Projekt hat die Glory Foundation ein Haus außerhalb von Bangalore, einer Millionenstadt in Südindien gemietet. Hier leben zurzeit einige junge Menschen mit geistiger Behinderung. Leiter der Einrichtung in Bangalore ist der Sozialpädagoge Dass Arockiadass, der seit über 35 Jahren in der Arbeit mit behinderten Menschen tätig ist. Die Einrichtung hat sich zum Ziel gesetzt, den jungen Bewohnern ein familienähnliches Lebensumfeld zu schaffen, in dem sie Fähigkeiten und Fertigkeiten für das tägliche Leben entwickeln und erweitern können. Unserer Betreuungs- und  Förderungangebot ist ganzheitlich orientiert und umfasst unter anderem folgende Bereiche: 

  • Kommunikation 
  • Soziales Verhalten 
  • Selbstständigkeit 
  • Kulturtechniken (lesen, schreiben, rechnen) 
  • Haushaltsführung 
  • Hygiene 
  • Motorik 
  • Freizeitgestatung 
  • Spezielle Begabungen 

Ziel ist es, den Bewohnern zu ermöglichen, die Anforderungen ihres Alltagslebens weitgehend selbständig zu meistern und so mehr Selbstvertrauen zu gewinnen.